Leben = Bewegung = Freude

Tourenbuch 2017

10. bis 16.07.17: Noch immer mach i die tägliche Runde: Tulfes, Sattele, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes und Funkturm. Wobei es diese Woche wegen dem schlechteren Wetter schon schwierig war, nicht zu unterbrechen. Am Donnerstag bin i dann abends gefahren, weil's in der Früh geregnet hat. Aber stehend die Berge rauffahren, ist halt wirklich ein schöner und effektiver Bewegungsablauf. Eigentlich sollte i ja mal wieder aufn Berg gehen, aber vielleicht hab i im August nimmer ganz so viel Arbeit, dann werd i mal schauen, ob i überhaupt no laufen kann.

 

03. bis 09.07.17: Das super Wetter macht's möglich - jeden Morgen die Standard-Runde: Daheim, Tulfes, Sattele, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm und heim. Am 08. und 09. bin i von Tulfes über Glockenhof, Hasental und Aldrans heim. Klar gäbe es auch andere Bergsträsslein, aber über die Krepperhütten-, KVB- und Funkturm-Auffahrt geht halt einfach nix drüber, oder?

02.07.17: Wieder bei Regengefahr, 2 x von Ibk. nach Heiligwasser und dann von Igls zum Bobbahn-Start

 

02.07.17: Heiligwasser-Triple: Also 3 mal von Innsbruck nach Heiligwasser - wegen der Regengefahr, um schnell daheim zu sein. Am Sonntag in der Früh fahren eigentlich nur Taxis die Igler Straße hinauf, die die Leute heimbringen, die wahrscheinlich selber nicht mehr fahren können.

01.07.17: Daheim, Tulfes, Sattele - hinunter KVB, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm, Tulfes, Volderwald, Hasental, Aldrans und heim.

30.06.17: Daheim, Tulfes, Sattele, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm und heim

28.06.17: Daheim, Tulfes, Sattele, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm und heim

27.06.17: Daheim, Ibk., Heiligwasser, Ellbögen, Hinterlarcher, Ellbögen, Auffahrt Tarzens, Igls, Bobbahn, Lans und heim

26.06.17: Daheim, Tulfes, Sattele, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm und heim

 

25.06.17: Daheim, Ibk-Mitte, Heiligwasser, Ibk-Mitte, zu regnen begonnen, Grünwalderhof, Lans, Sistrans Tennisplatz und heim

24.06.17: Daheim Hall, Gnadenwald, Hinterhornalm, Fritzens, Wattens, Krepperhütte, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm und heim.

23.06.17: Daheim, Tulfes, Sattele, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm und heim

22.06.17: Daheim, Tulfes, Sattele, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm und heim

21.06.17: Daheim, Aldrans, Hall, Hinterhorn, Hall, KVB und heim

20.06.17: Daheim, Ibk., Heiligwasser, Ellbögen, Hinterlarcher, Ellbögen, Auffahrt Tarzens, Igls, Bobbahn, Lans und heim

19.06.17: Daheim, Tulfes, Sattele, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm und heim

 

17. und 18.06.17: Daheim, Tulfes, Sattele - hinunter KVB, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm, Tulfes, Volderwald, Hasental, Aldrans und heim.

16.06.17: Mit Regenschauer - daheim, Ibk, Heiligwasser, Igls, Bobbahn, Olex, Heiligwasser, Ibk, Bobbahn, Lans und heim

15.06.17: Daheim, Aldrans, Hall, Gnadenwald, Hinterhorn, Fritzens, Wattens, Lager Walchen in der Lizum, über GH Säge übern guten Schotterweg hinunter auf 850 m und hinauf Krepperhütte, Volders, KVB, Tulfes und heim.

Jetzt ist mein neuer Liebling fertig:

14.06.17: Daheim, Tulfes, Sattele, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm und heim

13.06.17: Daheim, Ibk-Mitte, Heiligwasser, Ibk-Mitte, Heiligwasser, Igls, Bobbahn, Lans und heim

12.06.17: Daheim, Tulfes, Sattele, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm und heim

 

11.06.17: Daheim, Tulfes, Sattele - hinunter KVB, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm, Tulfes, Volderwald, Hasental, Aldrans und heim.

10.06.17: Mein neues Sportgerät: Beim Zusammenbau bin ich ziemlich ins Schwitzen gekommen, weil nix standardisiert ist - fast alles musste improvisiert werden. Jetzt ist es ziemlich fertig, wobei es noch einiges zu optimieren gibt. Für mich ist es jetzt schon eine Schönheit.

09.06.17: Daheim, Ibk., Heiligwasser, Ellbögen, Hinterlarcher, Ellbögen, Aufffahrt Tarzens, Igls, Bobbahn, Lans und heim

08.06.17: Daheim, Tulfes, Sattele, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm, Tulfes und heim

06.06.17: Daheim, Ibk., Heiligwasser, Ellbögen, Hinterlarcher, Ellbögen, Aufffahrt Tarzens, Igls, Bobbahn, Lans und heim

 

04.06.17: Daheim, Tulfes, Sattele, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm, Tulfes, Volderwald, Hasental, Aldrans und heim. Momentan, wo's in der Früh bereits recht warm ist, ist's wohl das Schönste auf einsamen Straßen mit dem Rennrad unterwegs zu sein. Ein bissl wundert's mich, dass nicht mehr Radfahrer die Ruhe vor dem "Verkehrssturm" ab ca. 7:00 Uhr genießen.

03.06.17: Daheim, Tulfes, Sattele, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm, Tulfes und heim

02.06.17: Daheim, Ibk., Heiligwasser, Ellbögen, Hinterlarcher, Ellbögen, Aufffahrt Tarzens, Igls, Bobbahn, Lans und heim

01.06.17: Daheim, Tulfes, Sattele, Volders, Krepper, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm, Tulfes und heim

31.05.17: Daheim, Vill, Gärberbach, Schönberg, Gleinshöfe, Schönberg, Matrei, Maria Waldrast, Matrei, Römerstraste, Lans und heim

30.05.17: Daheim, Ibk., Heiligwasser, Ellbögen, Hinterlarcher, Ellbögen, Aufffahrt Tarzens, Igls, Bobbahn, Lans und heim

29.05.17: Krepperhütte und Tulfer Funkturm

28.05.17: Rennradrunde: Von daheim Hall, Gnadenwald, Hinterhornalm, Fritzens, Wattens, Krepperhütte, Volders, KVB, Tulfes, Funkturm und heim. Juhu, es ist Sommer.

 

26. u. 27.05.17: In der Früh Viggarspitzl und mittags Radfahren im Sommerwetter

23. u. 24.05.17: Jeweils sehr zeitig Viggarspitze: Mit dem Rad bis zur Iss und dann eigentlich schneefrei bis zum Viggarspitzl

 

22.05.17: Wahrscheinlich das letzte mal Glungi von daheim mit Skieinsatz: Diesmal mit dem Rad bis zur Tulfeinalm

21.05.17: Nochmal Glungezer von daheim: Mit dem Rad bis 1930 m und der Schnee beginnt bei 1980 m. Da der Osthang mit 2 cm Pulver auf gefrorener Unterlage schön zu fahren war und es sonnig wurde, bin i diesen 2 x runter. Die Skisaison neigt sich dem Ende entgegen.

 

19.05.17: Krepper und Tulfer Funkturm in der Früh, bei bereits angenehmen Temperaturen ohne Autoverkehr die klassische Runde.

16., 17. und 18.05.17: Jeweils Glungezer von daheim: Mit dem Rad bis zur Talstation Schartenkogellift und jeweils Abfahrt um 7:30 Uhr. Am Dienstag hat der sonnige Osthang zu dieser Zeit angefangen zu firnen, am Mittwoch war perfekter Firn und am Donnerstag war's trotz nächtlicher Ausstrahlung nicht mehr durchgefroren, weil's nachts schon zu warm war. Jetzt geht's dahin mit'n Schnee.

 

14.05.17: Mit Ski sind die Bedingungen gerade nicht günstig und deshalb nochmal das klassische Ründlein. Juhu, der Sommer steht vor der Tür.

12.05.17: In aller Früh mit dem Rennrad die klassische Runde: Von daheim, Tulfes, Volders, Krepperhütte, Volders, Kleinvolderberg (KVB), Tulfes, Tulfer Funkturm, Tulfes und heim.

 

10. u. 11.05.17: Glungezer von daheim: Mit dem Rad bis zur Kalten Kuchl auf 1730 m. Dann durchgefroren und eigentlich perfekte Bedingungen

06.05.17: Glungezer von daheim: Mit dem Rad ging's wieder bis ca. 1570 m, dann mit Ski weiter bei guten Bedingungen

02.05.17: Sonnenspitzl von Gufl: 2. Mai und immer noch Pulver? Hab heute in aller Früh von unten weg raufgespurt. Oben dann leicht windgepresst. Die Direttissi war nicht ganz so geschmeidig zu fahren, wie die Tage zuvor.

30.04.17: Die gleiche Runde wie gestern, allerdings war der Schnee erwartungsgemäß nicht mehr ganz so pulvrig wie gestern.

29.04.17: Sonnenspitzl von Gufl: Nach der winterlichen Woche, war es heute spannend, wieviel es diesmal oben geschneit hat. Und fast nicht zu glauben - so 70 cm dürfte es oben Schnee gemacht haben. Gestern, also Freitag, haben schon 2 Leute bei Wind und Wetter zur Sonnenspitze raufgespurt - das muss Schwerstarbeit gewesen sein - Hut ab. Basti Huber war kurz vor mir unterwegs und so waren wir gemeinsam auf der Sonnenspitze und haben dann schöne Spuren die Direttissi hinunter gelegt - trotz der Neuschneemenge war das Skifahren total lässig. Weil man so etwas nicht alle Tage genießen kann, bin i dann von der Schartenkogel-Talstation nochmal rauf.

23.04.17: Sonnenspitze: Heute Nacht hat's etwas geschneit. Aber der Schnee vor ein paar Tagen war bis Halsmarter eigentlich schon wieder geschmolzen. Oben war noch recht schlechte Sicht, bin aber trotzdem die Nebendirettissi runter. Die Sicht wurde zwar dann besser, aber die Schneebedingungen waren nicht mehr berauschend. Außerdem war's unter 2150 m schon harschig - es ist halt doch schon fast Ende April.

22.04.17: Sonnenspitze: Habe heute überlegt, wie ich am schnellsten und mit dem wenigsten Aufwand zum Pulver hin komme und dafür liegen für mich die Nordhänge des Glungezer einfach zu günstig. Bin von der Tulfer Hütte weg und oben haben sich gestern nach mir auch ein paar andere die perfekten Verhältnisse im Osthang und die Direttissi nicht entgehen lassen. Bin heute 2 x die Nebendirettissi runter - war zwar auch noch lässig, aber der Pulver war nicht mehr so flockig wie gestern.

21.04.17: Glungezer und Sonnenspitze: Klar, hätte man heut auch was im Stubai machen können, weil alles dafür gesprochen hat, dass die heutigen Bedingungen die Besten der Skisaison sind. So war's dann auch und die hab ich am Glungezer auch voll genossen. Bin wieder von der Gufl weg und oben sind gestern nach mir kaum Leute gewesen und so ist der Osthang und die Direttissi im jungfräulichen Pulver dagelegen. Bin zuerst auf den Glungezer und hab dann im Osthang eine schönes Pulverspurlein runtergezogen. Von der Schaferhütte bin i dann auf die Sonnenspitze und danach die Direttissi runter, bei absolut perfekten flaumigen Pulverbedingungen. Weil solche Verhältnisse zumindest heuer äußerst selten anzutreffen waren, hab ich die Arbeit ausnahmsweise etwas aufgeschoben und bin von der Schartenkogel-Talstation nochmal auf's Sonnenspitzl und hab dann nochmal ein Spurlein in der Direttissi runtergelegt. Die beiden Fotos zeigen den Blick von oben in die Direttissi - das obere Foto kurz vor der 1. Fahrt und das untere kurz vor der 2. Da kommt Freude auf.

 

20.04.17: Sonnenspitze von der Gufl: Nach dem Wintereinbruch mit Schnee bis ins Inntal bin i heut in der Früh mit dem Auto zur Gufl und von dort auf die Sonnenspitze bei tiefwinterlichen Temperaturen, Wind und schlechter Sicht. Gestern sind aber anscheinend auch schon 2 oben gewesen, trotzdem hab i heut wieder Spuren müssen. Einen halben Meter Neuschnee wird's ungefähr gemacht haben. 

12.04. bis 17.04.17: Jeweils Glungezer von daheim: Seit ein paar Tagen geht's mit dem Rad schneefrei bis zur Schartenkogel-Taststation auf 1910 m. Heute fuhr ich auch bis dorthin, weil der bissl Neuschnee auf dem Fahrweg nicht viel ausgemacht hat. Gestern und heute war's wieder recht winterlich. Heute oben ca. 8 cm Pulver und das Schönste war, wie's bei der Abfahrt im Osthang plötzlich sonnig wurde - ein Traum.

07., 08. u. 09.04.17: Jeweils Glungi von daheim: Vom 03. bis 06. war das Wetter recht ungemütlich und deshalb bin i mal wieder taglich gelaufen. Aber vom 07. bis 09. (Fr. bis So.) waren dann richtig gute Verhältnisse. Jetzt gibt's so Tage, wie z. B. am Sa. und So., wo man in der Früh mit Ski bei noch Pulver oder sonnseitigem Firn unterwegs ist und am Nachmittag schon eine sommerliche Rennradrunde wie z. B. Kleinvolderberg und Tulfer Sender machen kann - herrlich.

01.04. und 02.04.17: Wieder Glungi von daheim: Klar, Abwechslung schaut anders aus - aber die Vorzüge beim Glungzer sind einfach zu verlockend. Bin völlig allein, momentan so ca. 1000 hm Abfahrt, wobei's am steilen, in der Früh voll von der Sonne beschienenen Osthang recht gut geht. Kann schön mit dem Radl bis zum Schnee fahren und brauche nicht mit dem Auto durch die Landschaft kurven. Außerdem ist's ja eine recht lange Tour und bin aber trotzdem in guten 3 Std. wieder daheim. Wenn man so mitbekommt, dass die Schneeverhältnisse woanders ziemlich mies sind, kann i mit meinem Hausberg schon zufrieden sein.

29.03. bis 31.03.17: Wieder jeweils Glungezer von daheim: Am 28.03. konnte ich leider nicht, weil ich in der Früh nach Wien musste. Sonst wie üblich mit dem Rad bis zum Schnee.

27.03.17: Glungezer von daheim: Mit Rad bis ca. 1580 m. Abfahrt Osthang geht prima

26.03.17: Runde: Arztal, Grünberger, Klausboden, Rosenjoch, Arztal: Endlich habe ich mal ins Arztal geschaut. Habe zuerst überlegt, ob ich ein Stück mit dem Rad fahren soll. Hab's dann doch nicht gemacht und hätte sich auch kaum gelohnt, weil nach ca. 250 hm (Start ist auf 1380 m beim Hinterlarcher) auf der Almstraße schon immer wieder Schnee lag.       Bei besten durchgefrorenen Bedingungen ging's gut dahin zum Grünberger. Die Abfahrt runter nach Steinkasern und Klausboden im Voldertal war noch unberührt. Oben nordseitig leicht bruchharschig und dann die Osthänge schon ganz leicht angefirnt von der Sonne. Rauf auf's Rosenjoch ging's zunächst auch reibungslos und flott - allerdings hat's plötzlich zugezogen, dass die Sicht ganz schlecht wurde und weil keine alten Spuren vorhanden waren, hab ich mich die letzten 200 hm nur mehr gefühlsmäßig dem Gipfel genähert - hab mal wieder gesehen, wie schnell man bei Nebel die Orientierung verliert.          Die optimale Abfahrt vom Rosenjoch ins Arztal ist auch bei Sicht nicht ganz leicht zu finden. Aber nach ca. 200 hm wurde die Sicht wieder besser und ich war auch einigermaßen auf dem richtigen Weg. Weil ich so früh dran war, waren die Südwesthänge noch hart, jedoch trotzdem gut fahrbar. Unten den Almweg hinaus bis ca. 1730 m mit Ski und dann getragen. War schön mal wieder im Gelände unterwegs zu sein. Oben auch genügend Schnee.

25.03.17: Glungezer und -hütte von daheim: Mit dem Radl geht's schneefrei über die Rinner Alm bis ca. 1570 m. Bin dann bei Gottfried eingekehrt und der Osthang ist gut fahrbar.         Das Glungezer-Skigebiet ist seit heute geschlossen und von Tulfes aus ist's bis Halsmarter schon schneefrei. Viel gehen da nicht mehr auf die Glungezerhütte und Gottfried geht deshalb ab morgen in die wohlverdienten Ferien bis Anfang Juni.

19.03. bis 24.03.17: Wieder je 2x zur Kofel-Bergstation: Allerdings bin i die letzten beiden Tage (Do. und Fr.) beim 2. mal vom Tunnel aus rauf, weil's die unteren guten 200 hm in der Früh, wenn's hartgefroren ist, wahrlich kein skifahrerisches Vergnügen mehr war.        Naja, i glaub, für diesen Winter war's das mit'n Kofel. Immerhin bin 47 mal je 2 mal aufi und davon 37 mal in Serie.    1 mal bin i wegen dem Sauwetter und 2 mal wegen der Piste nicht ganz 2 x gegangen - dafür bin i öfters ja auch bis zum Gipfel rauf.            Klar, hab i alpin heuer noch gar nix gemacht - aber i bin so im Beruf eingespannt, dass i froh sein kann, wenn sich diese "Morgensport-Betätigungen" noch ausgehen.

18.03.17: 2x zur Kofel-Bergstation: Bin heute gar nicht zum Glungezer-Tourenrennen hin, weil die Verhältnisse sicher sehr ungünstig gewesen wären - unten bis Halsmarter mehr Wasser als Schnee und oben bei Wind und Schneefall wäre dann das Aufstollen der Felle eigentlich vorprogrammiert gewesen. Wenn's beim Rennen aufstollt, das ist kein Spaß.

17.03.17: Nochmal Glungezer mit Osthang und dann bei der Schaferhütte nochmal die Felle hin und zu Gottfried rauf. Viel Pulver gibt's im Osthang nimmer.

14.03. bis 16.03.17: Wieder jeweils 2x zur Kofel-Bergstation

13.03.17: Nochmal Glungezer mit Osthang und dann bei der Schaferhütte nochmal die Felle hin und zu Gottfried rauf.

12.03.17: Sonnenspitze und Glungezer: Jetzt wo's endlich wirklich geschneit hat, wollte ich doch mal woanders hin. Schneemäßig hab ich mir aber nicht allzuviel versprochen, weil's ja am Freitag ziemlich stürmisch war. Gestern (Samstag) hab ich den Kofel-Gipfelhang aber trotzdem schön pulvrig und noch nahezu jungfräulich  vorgefunden.                Hab mir gedacht, dass heute die Glungi-Direttissi auch von der Lawinengefahr schon vertretbar sein müsste. Als ich heute um 6:20 Uhr oben auf Tulfein den Nordhang zu Gesicht bekam, glaubte ich meinen Augen kaum - ziemlich viel verspurt. Bin dann auch die Direttissi runter, aber den erhofften locker-flockigen Pulver gibt's dort nimmer, weil der böse Wind schon gearbeitet hat.          Weil der in der Früh so schön sonnige Osthang ganz gut ausgeschaut hat und gestern dort nur 2 runter sind, bin i nochmal rauf und am Osthang hab ich dann doch noch schönen Pulver gefunden und ein schönes Spurlein runterziehen können.

06. bis 11.03.17: Jeweils 2x zur Kofel-Bergstation: Muss zugeben, dass i am Donnerstag, den 09.03. das zweite mal nur von ca. 1500 m nochmal rauf bin, weil's unterhalb mit dem strömenden Regen einfach zu grauslig war. Aber oben war's auch kaum besser - wilder Schneefall und die Felle haben brutal gestollt.      Naja, wenn i mit nit verzählt habe, bin i jetzt 37 mal hintereinander jeweils 2x zur Kofel-Bergstation hinauf (davon 4 mal bei Starkföhn nur zum Schutzhaus).        Meist bin i so um 5:00 Uhr von unten weg und nach rd. 2,5 h war i wieder daheim. Klar, hat's mi manchmal anzipft, aber immer wieder war i erstaunt, wie schnell man eigentlich die jeweils 1015 hm auf der Kofelpiste oben ist und sobald man auf's Abfahren umbaut, freut man sich schon auf die jungfräuliche Piste.          Lässig ist das Leben schon, wenn man fit und leistungsfähig ist - in der Früh der Morgensport und dann im Büro die hochinteressanten Projekte, wo gute Ideen und Entscheidungen gefragt sind - Gemütlichkeit sieht anders aus.

27. u. 28.02. und 01.03. bis 05.03.17: Jeweils 2x zur Kofel-Bergstation bzw. an den beiden Starkföhntagen Di. und Sa. 2x Schutzhaus: Schnee kommt wohl diesen Winter keiner mehr und wenn, dann wird sich der Frühjahrsschnee bei der schwachen Unterlage nicht lange halten. Naja, mir ist es gleich, für längere Touren hab ich momentan eh keine Zeit und Muse.

20. bis 26.02.17: Jeweils 2x zur Kofel-Bergstation: Gestern und heut bin i dann auch noch zum Gipfel rauf. Bin dann den präparierten Fahrweg runter, weil's mir im Gelände zu steinig ist. Vorgestern hat's hier nur ca. 3 cm Neuschnee abgegeben.

19.02.17: In der früh 2x Kofel-Bergstation und Vormittag mit Roli zur Glungezerhütte, wo die Schneedecke auf der Piste und auch oben schon sehr dünn ist. Schneit's diesen Winter wohl gar nicht mehr?

13. bis 18.02.17: Jeweils 2x zur Kofel-Bergstation: Warum im Gelände mit Bruchharsch, Windpress und Steinen abmühen, wenn in der Früh die Kofelpiste der reinste Genuss ist.

06. bis 12.02.17: Jeweils 2x zur Kofel-Bergstation: Knackige Höhenmeterchen im Aufstieg und lockere Abfahrt auf der Piste. Zwar manchmal ein bissl langweilig, aber besser ist's woanders auch nicht.

04. u. 05.02.17: Jeweils 2x zur Kofel-Bergstation: Warum soll ich mich woanders in der Früh mit eisigen Schneebedingungen rumplagen, wenn's hier auf der Piste gut geht. Gary Moore's Les Paul Gitarre in z. B. Separate Ways macht den Aufstieg etwas unterhaltsamer und mit so einer Musik im Ohr ist Skifahren sowieso mega.

03.02.17: Kofel-Schutzhaus: Der Gipfel war mir doch zu windig und weil's leicht gangen ist, bin i ein 2. mal zum Schutzhaus rauf.

02.02.17: Sonnenspitze von KK: Heut war der Schnee bis runter noch ausreichend, aber mit dem vorhergesagten Tau- und Föhnwetter, könnte das für diesen Winter der letzte Karlskirchenaufstieg gewesen sein. Immerhin 15 x hab ich ihn gemacht.    Habe gedacht, dass in der Direttissi-Mulde vielleicht ein recht passabler Schnee drin liegt - leider nicht - das hätte ich mir sparen können.

01.02.17: Kofelgipfel: Der bissl Neuschnee hat den Gipfelhang fahrbarer gemacht.

31.01.17: Sonnenspitze von KK

30.01.17: Kofelgipfel

29.01.17: Sonnenspitze von KK: Wir können froh sein, dass wir den Glungezer haben. Weil wie's ausschaut, wird  die Schneelage im Gelände auch in den nächsten Tagen (Wochen) kaum besser werden.

28.01.17: Kofelgipfel

25., 26. u. 27.01.17: Jeweils Sonnenspitze von KK: Die einsamen Aufstiege gerade so, dass es oben am Gipfel dann hell ist, sind schon irgendwie lässig. Aber gerade leicht ist es nicht, weil die 2:35 h die ich für den Anstieg bei den derzeitigen guten Verhältnissen brauche, sind kein Spaziergang und ziehen sich manchmal ziemlich. Die Belohnung ist dann die lange Abfahrt in einem Zug. Momentan fährt man vom Gipfel bei ca. -6° weg in die Kälte hinunter bei ca. -13°.

23. u. 24.01.17: Kofelgipfel: Am Gipfelhang ein bissl ein grauslicher Schnee

22.01.17: Sonnenspitze von KK: Oben windig, so dass bald überall Pulver in Windpress-Schnee übergeht und deshalb versäumt man momentan im Gelände nicht viel (auch wegen der Gefahr auf Steinkontakt). Darum ist die lange Abfahrt zur KK noch in der Früh und allein für mich immer noch das Beste. Wie's ausschaut, wird sich daran auch nix ändern, weil kein Schneefall in Sicht ist.

20. u. 21.01.17: Jeweils Sonnenspitze von KK: Momentan Prachtwetter und gute Verhältnisse von unten bis oben. Allerdings war gestern noch schöner Pulver in der Direttissi und heute Plattenpulver. Schade, ist nicht mehr lohnend und aufpassen muss man auch.

19.01.17: Sonnenspitze von daheim: Über Rinner Alm und Kalte Kuchl. Oben fast wärmer (-12°) als daheim (-13°). Kaum Wind und gute Verhältnisse. Abfahrt Direttissi, wo trotz dem Nordostwind vor 2 Tagen noch guter Schnee liegt. Bin unten dann teils die Waldschneisen gefahren - aber eigentlich dort noch zu wenig Schnee.

18.01.17: Kofelgipfel: Gipfelhang Pulver, allerdings mit wenig Unterlage. Die Kofelpiste haben sie sehr gut hingekriegt.

17.01.17: Sonnenspitze von KK: Oben ein ungemütlicher ziemlich starker Nordostwind bei ca. -19°.

16.01.17: Sonnenspitze von KK: Gute Verhältnisse. Bin heute die Direttissi runtergepulvert. In vorsichtiger Fahrweise, war das m. E. vertretbar. Es gibt wohl fast nix schöneres, als im kalten Pulver Skifahren.

15.01.17: Sonnenspitze von KK: Heute wesentlich angenehmere Bedingungen als gestern. Nur oben ab der Schaferhütte war die Spur zugeweht.

14.01.17: Sonnenspitze von KK: Bin ganz zeitig weg, aber trotzdem hat's bald stark zu schneien begonnen. Oben ab Tulfein kam dann noch Wind dazu und der Schnee wurde immer tiefer. Ab der Schaferhütte war's dann nicht mehr Genuss-Tourengehern zu empfehlen. Starker Schneefall mit Wind, kalt, miese Sicht und teils knietief gespurt. Habe heute mal wieder richtigen Winter gespürt.

13.01.17: Kofelgipfel: Wer's abenteuerlich haben will, der hätte heute nur in der Früh bei starkem Schneefall und Wind und entsprechend schlechter Sicht auf den Kofel gehen brauchen.

12.01.17: Sonnenspitze von KK: Oben ab der Schaferhütte jetzt meist Windpressschnee und habe deshalb ziemlich neu Spuren müssen.

11.01.17: Kofelgipfel: Windbedingt hat der Schnee am Gipfelhang gelitten

10.01.17: Sonnenspitze von Karlskirche (KK): 2100 hm ohne nennenswerte Flachstücke muss man alpenweit erst mal finden. Auch, dass dieser Anstieg ohne Lawinengefahr zu begehen ist, ist was besonderes. Auch unten genügend Schnee. Das Highlight ist dann die Abfahrt so ziemlich in einem Zug.

09.01.17: Kofelgipfel: Weil bisher nur einer oben war, hab ich heute früh am Gipfelhang schönen jungfräuligen Pulver genießen können - sowas gibt's am Windberg Patscherkofel ganz selten.

 

08.01.17: Sonnenspitze: Als ich heute in der Früh bei mir daheim in Sistrans 20 bis 25 cm Schnee geräumt hab, der über Nacht gefallen ist, ist mir schon ein bissl mulmig geworden. Weil, wenn wahrscheinlich vor mir keiner noch unterwegs ist, es somit nach ziemlich mühsamer Spurarbeit ausschaut. Als ich um 7:05 Uhr in Tulfes weg bin, war ich zwar der erste, aber war trotzdem etwas erleichtert, weil's in Tulfes nur ca. 10 cm geschneit hat. Wann hat man schon die "Gelegenheit" von Tulfes auf 920 m bis zur Sonnenspitze auf 2640 m ganz allein rauf zu spuren - nämlich nur dann, wenn das Skigebiet noch nicht offen hat, wie momentan. 

Bis Tulfein ging's bei 10 bis 15 cm Neuschnee einigermaßen dahin, aber danach wurde es um einiges mühsamer, weil wegen Wind ziemliche Schneeverfrachtungen entstanden sind. Ab der Schaferhütte ging's dann ans Eingemachte. So schnell geht's, vor ein paar Tagen nirgends Schnee in Sicht und jetzt könnte er einem schon wieder zu viel werden. Mir ging's jedenfalls so, weil ich mich zur Sonnenspitze heute ganz schön rauf kämpfen bzw. teils raufwühlen musste. Aber irgendwann ist man dann doch immer oben.             

Beim Runterfahren war wegen dem ständigen Schneefall und Wind nicht mehr viel von meiner Aufstiegsspur vorhanden - also einen großen Gefallen hab ich Gottfried mit meiner Spur nicht getan, weil wenn nicht bald wer nachkommt, ist sie wieder komplett verschwunden.                 

Auf jeden Fall hab ich heut mal wieder gesehen, dass Abfahren wesentlich leichter ist als Aufsteigen, vor allem, wenn man von oben bis unten feinen Pulver vorfindet.           Mich wundert ein bissl, dass im Skigebiet immer noch kein Ratrac gefahren ist - Schnee wär eigentlich jetzt genug vorhanden - wahrscheinlich werden sie heute ausrücken.

 

07.01.17: Sonnenspitze und Glungi-Hütte: Gestern Nachmittag sind die ersten rauf und i bin heut in der Früh auch oben gewesen. Die Schneelage ab der Schaferhütte ist überraschend gut, weil der Schnee mit Westwind gefallen ist und deshalb recht viel Schnee in den Winterweg verfrachtet wurde. Heute hat's oben nur mehr so -18° gehabt (es ist also wärmer geworden) und der Wind hat sich in Grenzen gehalten. I glaub, die Glungezer(hütten)-Skisaison hat begonnen und wenn noch mehr runtergefahren sind, ist die Gefahr auf Steinkontakt bei vorsichtiger Fahrweise vertretbar. Gottffried hat jedenfalls für genügend Essen- und Getränkevorräte für seiner Gäste und Freunde vorgesorgt.

06.01.17: Schartenkogel von Tulfes: Der Winter ist da! Von Tulfes bis ca. 1300 m liegt nicht viel Schnee, so dass man etwas vorsichtig runter fahren sollte. Ab Tulfein hab i dann gespurt, weil die Spur von gestern weggeblasen war (muss gestern dort oben ziemlich ungemütlich gewesen sein). Heute war's zwar saukalt mit oben um die -21°, aber weil kaum Wind, eigentlich problemlos. Schöne Pulverabfahrt, aber durch die Kälte war der Schnee ziemlich "langsam".

04.01.17: Nochmal Viggarspitzl: Hat in der Früh dort oben schon ziemlich geschneit - wie's ausschaut kommt jetzt der Winter.

02. u. 03.01.17: Jeweils Viggarspitze: Weil angeblich jetzt Schnee kommen soll, heute vielleicht das letzte Mal - dann also erst wahrscheinlich wieder im Juni, wenn's wieder grün wird.

 

02.01.17: Höhenmeterstatistik: Es kommen im Laufe der Zeit doch recht viele Höhenmeterchen zusammen. Falls es wen interessiert, hier die Auflistungen in pdf der Jahre:    2013201420152016.                                                     In den letzten 4 Jahren sind jetzt 2.715.950 hm zusammengekommen und 2016 hab ich sogar täglich über 2000 Höhenmeter gemacht. Wenn man aber bedenkt, dass dies bergauf täglich im Schnitt etwas mehr als 2 h Bewegung bedeutet, dann ist es ja eigentlich gar nicht so viel, vor allem, da ja unsere Ur-Vorfahren früher auf der Jagd den ganzen Tag unterwegs waren. Der Mensch ist ja schließlich für die Bewegung und nicht für's Sitzen ausgelegt, oder?